Der  verdrehte Turm
Der Wandelaltar

 “Das verlorene Paradies”
 von Helmut Lingg

Wandelaltar: Das verlorenen Paradies

Seit 2002 ist der Wandelaltar "Das verlorene Paradies" von Helmut Lingg in der Kirche fest in der Nähe des Taufsteins installiert. Der Altar zeigt im geschlossenen Zustand ein Stück Paradies im Hochschwarzwald in der Nähe des Feldbergs. Allerdings auch da ist schon das Zeichen der Bedrohung, ein toter Baum, zu sehen. Auf den Innenseiten sehen wir die zerstörte Schöpfung, vergiftete Städte und Kinder, welche die Natur nur noch von Bildern her kennen.

Neben dem Bedrohlichen sehen wir in der Predella Adam und Eva sowie den Regenbogen. Er steht für Gottes Bund, den er mit uns Menschen geschlossen hat. Gott will die Erde nicht mehr vernichten, aber tun wir es nicht mit unserem Handeln?

Zu dem Altar gehören zwei Figuren aus Eichenholz,  der Erzengel Michael und Mose, die an der Seite angebracht sind.  Michael schwebt über Sodom und Gomorra. Sein Flammenschwert zeigt auf Adam und Eva. Mose steht mit den zerstörten Gesetzestafeln auf dem Berg Sinai und blickt auf die zukünftige Zerstörung. Diese Figuren hat Frau Lingg zu Beginn des Jahres 2003 der Kirchengemeinde geschenkt. Wir danken ihr herzlich dafür. Der Wandelaltar ist nun vollständig. Neben dem Altar liegt eine Erklärung von Herrn Lingg und Herrn Schwander aus.

Ulrich Schadt

Copyright © 2007 by Evangelische Kirchengemeinde Karlsruhe-Grötzingen
Impressum / Stand 29/03/12